Menu

Fitness-Blog

14.11.2019
Darm und Sättigung
Ein Sättigungsgefühl entsteht nicht durch einen vollen Magen, sondern durch Dehnungs-Rezeptoren des Darms. Passend dazu ist der Effekt in der Adipositaschirurgie. Bei einer Magenverkleinerung gelangt Nahrung sehr schnell vom Magen in den Darm. Durch das schnelle Eintreffen dehnt sich der Darm aus, aktiviert die dortigen Dehnungs-Sensoren und dämpft dadurch besonders schnell und intensiv den Appetit.


Quelle: Wissenschaft
https://www.wissenschaft.de/gesellschaft-psychologie/wie-ein-voller-bauch-satt-macht/
 
12.11.2019
Brötchen und Gesundheit
Brötchen gehören mittlerweile zu den hochverarbeiten Nahrungsmitteln und können das Risiko für chronische Magen-Darm-Erkrankungen, Diabetes oder Allergien fördern. Statt 24 Stunden benötigen Brötchen mit chemischen Zusatzstoffen nur 1,5 Stunden zum gären und können in der kurzen Zeit Allergene und
ATI (Amylase-Trypsin-Inhibitoren) weniger zerstören. Letztere können Autoimmunerkrankungen und Fettleibigkeit verstärken.


Quelle: Das Erste
https://www.daserste.de/information/wirtschaft-boerse/plusminus/videos/broetchen-video-100.html
 
11.11.2019
Schlaf und Angst
Eine schlaflose Nacht kann bei Angststörungen das Angstniveau am nächsten Tag um 30% steigern. Grund ist, dass der für die Bewertung und Kontrolle zuständige mediale präfrontale Cortex ausgeschaltet ist. Währenddessen ist der im Gehirn tiefer liegende, der für Emotionen zuständige Bereich, überaktiv. Regelmäßiger Tiefschlaf senkt Blutdruck und Herzschlag und wirkt wie ein natürliches Anxiolytikum (Angstlöser).


Quelle: Sciencedaily
https://www.sciencedaily.com/releases/2019/11/191104124140.htm
 
06.11.2019
Ghrelin und Bewegung
Das appetitstimulierende Hormon Ghrelin könnte mit der Motivation sich zu bewegen, in Verbindung stehen. Wenn man am Tag max. drei große Mahlzeiten, statt mehrerer kleiner Snacks isst, steigt der Antrieb, Sport zu treiben.


Quelle: Welt.
https://www.google.com/amp/s/amp.welt.de/kmpkt/article203043612/Laenger-leben-Warum-du-lieber-zu-geregelten-Zeiten-essen-solltest.html
 
04.11.2019
Fructose und Fettverbrennung
Eine Aufnahme hoher Konzentration von Fructose stört die Fähigkeit der Leber, Fette ausreichend zu metabolisieren - insbesondere bei einer fettreichen Ernährung. Die Folgen sind eine vermehrte Fettsynthese und Fettspeicherung in der Leber und eine erschwerte Fettsäureverbrennung.


Quelke: Pharmazeutische Zeitung
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/fructose-das-problemmolekuel-fuer-die-leber/
 
WEITER
Mobil: 0172 618 91 32info@noemi-goldenthal.de