Menu

Fitness-Blog

27.11.2018
Firmenfitness und Psychologische Beratung
Der "DGB-Index Gute Arbeit 2018“ zeigt, dass die emotionale Belastung, zB durch Arbeitsverdichtung und Konflikten zu hoch ist. Lösung sollte eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen sein und Unterstützungsangebote vom Arbeitgeber. Ein internes Angebot an Firmenfitness und Psychologischer Beratung ist ein Hinweis, dass dem Arbeitgeber die Gesundheit der Mitarbeiter wichtig ist.


Quelle: Haufe
https://www.haufe.de/personal/hrmanagement/Emotionale-Belastung-wird-selten-gut-aufgefangen-_80_478682.html?ecmId=26948&ecmUid=3707995&chorid=00511427&newsletter=news%2FPortal-Newsletter%2FPersonal%2F50%2F00511427%2F2018-11-27%2FTop-News-Emotionale-Belastung-wird-selten-gut-aufgefangen-
 
27.11.2018
Aqua: Fitness für Körper und Psyche
Bewegung im Wasser, wie z.B. Aqua Fitness oder Schwimmen hat nicht nur positive Auswirkungen auf den Körper, wie die Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems, verbesserte Durchblutung, Straffung des Bindegewebes und Kräftigung der Muskulatur. Es hat auch positive Effekte auf die Psyche.

Die Bewegung vergrößert das Blutvolumen. Dadurch werden Hormone frei gesetzt, die entspannend und stressreduzierend wirken. Die Wirksamkeit ist ähnlich einer Tiefenentspannung oder Meditation. Intensive Bewegung setzt Opioidpeptide frei, die für euphorische Stimmung sorgen. Bereits das Geräusch von Wasser, wie das Rauschen eines Baches besänftigt.


Quelle: Psychologie heute
https://www.psychologie-heute.de/leben/39596-ab-ins-blaue.html
 
21.11.2018
Wirtschaft und Psyche
Wirtschaftliche Unsicherheit hat Auswirkungen auf die Psyche.

Seit dem Brexit-Voting ist die Zahl der verschriebenen Antidepressiva gestiegen. Auch Menschen, die Angst haben, ihren Job zu verlieren zeigen häufiger depressive Verhaltensweisen.


Quelle: Zeit
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-11/psychische-krankheiten-brexit-politische-entscheidungen-folgen-depressionen/komplettansicht
 
15.11.2018
Zucker als Sucht
Zucker ist gesundheitsgefährdend. Möglicherweise könnte er zukünftig ähnlich streng, wie die anderen Suchtmittel Alkohol und Zigaretten reguliert werden. Die Risiken an Herzkreislauferkrankungen wie Bluthochdruck, Schlaganfall und Herzinfarkt, sowie Diabetes und Übergewicht zu erkranken sind hoch.

Eine industriezuckerfreie Ernährung sollte das Ziel sein. Auch wenn die Entwöhnung eine Herausforderung sein könnte.

Anfragen zu Ernährungs- oder zu Psychologischer Beratung unter:

info@noemi-goldenthal.de


Quelle: Süddeutsche
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/zucker-gesundheit-verbot-1.4186606?fbclid=IwAR3v-yShznLbpKP3x5X8qagVhuEynEnSnsSf2ZQs5BrHf-ps4kRwJioSCDU
 
10.11.2018
Personal Training mit viel Abwechslung
Ein abwechslungsreiches Personal Training lässt sich bereits mit dem eigenen Körpergewicht ausführen. Besonders die Rumpfmuskulatur, d.h. der Bereich Rücken und Bauch, insbesondere die Tiefenmuskulatur kann man durch unterschiedliche Plank-Variationen stärken. Plank ist z.Zt. für viele die Lieblingsübung und ist immer Bestandteil eines Personal Trainings. Mit dem Einsatz von Zusatzgeräten lässt sich der Trainingsplan sogar noch weiter vergrößern.

Kurzhanteln und Step lassen sich zu einem Intervalltraining sehr gut integrieren. Bei diesem Training wechseln sich Ausdauer und Kraft alle paar Minuten ab. Auf diese Weise steigert man seine Ausdauerleistungsfähigkeit und trainiert sein Herz-Kreislaufsystem. Das Step bei www.gorillasports.de ist höhenverstellbar, was von Vorteil ist. Je intensiver der Ausdauerteil sein soll, desto höher stellt man die Stufe. Kunden mögen es, wenn die Bewegungen, in denen das Step integriert ist choreografisch aufgeführt werden. Das ist Training für das motorische Gedächnis und der Spaß ist garantiert.

Die Auswahl an Kurzhanteln ist groß. Sie reicht von 0,5 kg für Anfänger bis zu 5 kg für fortgeschrittenen Kunden. Beim Personal Training werden damit Übungen ausgeführt, die effektiv für Arme, Schultern, Rücken, Bauch und auch für die Beine sind. Auch Geräte, wie der Schwungstab und eine Langhantel sind möglich, um abwechslungsreiche Übungen zu haben. Das Step lässt sich beispielsweise auch für Bankdrücken, d.h. für die Brustmuskulatur sehr gut nutzen.

Ausfallschrittkniebeugen oder Squats, bei denen ein Fuß auf dem Step steht steigern die Intensität umso mehr, je höher es eingestellt wird, da somit der Bewegungsradius vergrößert ist.

Zum Abschluss eines jeden Personal Trainings steht eine Entspannungseinheit, um den Körper und auch die Psyche zu beruhigen.
 
ZURÜCKWEITER
Mobil: 0172 618 91 32info@noemi-goldenthal.de